Was ist ein Hamam?

Das Hamam ist in Deutschland auch bekannt als „Türkisches Bad“ oder „Orientalisches Bad“. Das Bad im Hamam dient der Körperpflege, der Entspannung und ganz wichtig: der Reinigung.

Das Hamam der Schokofabrik wird ausschließlich von Frauen besucht und auch alle Mitarbeiterinnen sind selbstverständlich Frauen.


Traditionell werden öffentliche Hamams nach Geschlechtern getrennt genutzt: Es sind entweder separate Räumlichkeiten vorhanden oder die Nutzungszeiten für Frauen und Männer sind unterschiedlich. In modernen Hotelanlagen kann es meist auch gemeinsam von Männern und Frauen besucht werden. An den Wänden befinden sich Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser, mit dem man sich regelmäßig übergießt. In der Mitte des Raumes befindet sich der Nabelstein (Göbek Tasi). Gute Informationen bietet Wikipedia. Eine sehr interessante Reportage zur Hamamkultur Istanbuls, historisch und aktuell, finden Sie auf Tagesschau.de.

Die Hamamkultur wurde im gesamten Einflussbereich des Islams verbreitet. Die islamische Körperkultur sowie die strenge Geschlechtertrennung der Gesellschaft begünstigten diese Entwicklung. Im Hamam konnten in entspannter Atmosphäre Beziehungen geknüpft werden (vergl. Brauthamam). Seit der römischen Antike bis heute bestehen die Bäder in Ungarn ohne Unterbrechung, Viele Bäder haben heute andere Funktionen. So ist z.B. das Bad in Thessaloniki heute ein Veranstaltungsort.

Das Hamam ist traditionell und auch bei uns ein Kommunikationszentrum. Die Besucherinnen unterhalten sich untereinander und mit den im Hamam arbeitenden Frauen - dabei kann es je nach Themperament auch etwas lauter werden. In unserem unteren Ruheraum sowie besonders in der Sauna bitten wir um Ruhe.

Weitere Informationen, auch zum konkreten Ablauf des Hamambesuches und zu Themen wie z.B. zu unserem Frauenzentrum, der Schoko, zu Schwangerschaft, Duschen etc. sind unter Wissenswertes zu finden.

Was sollte ich zum Hamambesuch mitbringen?

Alles Nötige kann im Hamam gekauft oder ausgeliehen werden.

Die Bedürfnisse unserer Besucherinnen sind sehr unterschiedlich, aber zur Mindestausstattung gehören: mehrere große Handtücher, Badeschuhe und Pflegeartikel (Seife oder Duschgel, Shampoo, Kamm, Kosmetik etc,), Einige Frauen nehmen gern einen Bademantel, es ist bei uns aber so warm, dass ein großes Tuch als Bekleidung in unseren Ruheräumen ausreicht.
Badebekleidung ist im Hamam beim Waschen bzw. Baden hinderlich aber bei uns erlaubt, in unserer Sauna ist sie den in Deutschland üblichen Saunaregeln entsprechend verboten (aus hygienischen Gründen).
Zu allen Anwendungen werden Sie von unseren Mitarbeiterinnen abgeholt, Sie können im Hamam, in der Sauna oder den Ruheräumen entspannen ohne auf die Uhr zu schauen.
Beim ersten Besuch erklären wir die Abläufe und führen Sie durch unsere Räume. Bitte wenden Sie sich bei Fragen einfach direkt an unsere Mitarbeiterinnen.

Weitere Informationen, auch zum konkreten Ablauf des Hamambesuches und zu Themen wie z.B. zu unserem Frauenzentrum, der Schoko, zu Schwangerschaft, Duschen etc. sind unter Wissenswertes zu finden.

© mosaic cms - artx